4. Bericht zum 1. Wettkampftag

Saisonstart geglückt

Die Bogenschützen der TS Bayreuth erkämpfen Tabellenplatz Vier und liegen vorläufig auf Finalkurs. Der ständige Einsatz von Elisa Tartler ist aber wegen ihrer Vorbereitung auf Olympia 2020 aber ungewiss.

„Warum müssen die anderen Teams ausgerechnet gegen uns immer ihre stärkste Leistung zeigen“, stöhnte Mannschaftskapitän Mark Fichtner. Jakob Hetz, Elisa Tartler und Neil Bennemann hatten für die TS Bayreuth zwar soeben vier ihrer sechs Pfeile in die Zehn geschossen und kamen mit zwei Neunern auf sehr gute 58 von 60 möglichen Ringen. Doch die Schützen des Bundesligaaufsteigers aus Reihen bei Sinsheim hatten dem ersten Anschein nach mit dem Maximum von 60 gekontert. Dass der Kampfrichter dann einen Pfeil nach unten korrigierte, half den Bayreuthern auch nicht, der Satz ging mit 59:58 an die Württemberger, die das Match mit 7:3 Satzpunkten gewannen.

In der Bundesliga schießen in den beiden Staffeln Nord und Süd jeweils acht Mannschaften an insgesamt vier Wettkampftagen im Modus Jeder-gegen-Jeden, also sieben Duelle pro Wettkampftag. Geschossen werden höchstens fünf Sätze pro Match, ein Satzgewinn bringt zwei Punkte, wer zuerst sechs Punkte auf dem Konto hat, gewinnt. Die vier besten Mannschaften jeder Staffel qualifizieren sich für das Bundesfinale im Frühling 2020. Und da liegt die TS Bayreuth trotz des Stoßseufzers ihres Kapitäns nach dem ersten Tag gut im Rennen: Mit 7:7 Punkten belegen das Team Rang Vier, punktgleich mit dem Dritten.

Gleich das erste Match gegen den Finaldritten des Vorjahres aus Villingen-Schwenningen hatte den Bayreuthern zwei nicht unbedingt erwartbare Punkte beschert. Hier hatte Fichtner neben Hetz und Tartler die Deutsche Hochschulmeisterin Franziska Langhammer eingesetzt. „Nach den guten Leistungen von letzter Saison wird Franzi wohl öfter in die Start-Formation hochrutschen, wenn im weiteren Verlauf der Saison Elisa wegen ihrer Vorbereitungen auf die Olympischen Spiele aussetzen muss“, erklärte Fichtner. Nach dem geglückten 2:0-Start kassierte seine Mannschaft dann allerdings zwei Niederlagen gegen die favorisierten Teams aus Welzheim und Tacherting. Der Deutsche Vizemeister Tacherting bietet immerhin fünf Nationalkaderschützen auf.

Die Bayreuther steckten aber nicht auf und entschieden die Matches gegen Ebersberg mit 7:3 sowie gegen Aufsteiger Freiburg mit 6:4 für sich. Vor dem letzten Duell gegen den bis dahin noch punktlosen Gastgeber aus Neumarkt hatten die Bayreuther 6:6 Zähler gesammelt, der Sprung auf Platz Drei schien möglich. Eine kurze Phase der Unkonzentriertheit kostete aber den möglichen Sieg, die Punkte gegen Neumarkt wurden geteilt. In der Endabrechnung des ersten Wettkampftages sind die Favoriten aus Tacherting (14:0) und Welzheim (11:3) schon etwas enteilt. Das Mittelfeld bilden Villingen-Schwenningen, Bayreuth (jeweils 7:7-Punkte) und die SG Freiburg (6:8-Punkte). Reihen und Ebersberg halten mit jeweils 5:9 Punkten noch Tuchfühlung, Neumarkt ist trotz des einzigen Punktes gegen Bayreuth abgeschlagen (1:13).

Der nächste Wettkampftag der Ersten Bundesliga wird am 7. Dezember in Tacherting ausgetragen und – live und kostenlos – im Internet auf dem Kanal von „Sportdeutschland.TV“ übertragen.

Autor: Jürgen Nakott

1. Bayreuther Bogenschützen der Bayreuther Turnerschaft von 1861 e.V.
bogenschießen bogensport turnerschaft bayreuth recurve compound blank traditionell liga oberfranken