7. Bericht zum 4. Wettkampftag

Bogenschützen behaupten sich in der ersten Bundesliga

Mit Rang Fünf in der Schlusstabelle wiederholen sie ihre Platzierung aus
dem Vorjahr

Fußballer wissen: Das zweite Jahr nach dem Aufstieg ist oft das schwerste. Die etablierten Clubs unterschätzen den Neuling nicht mehr, er gehört jetzt dazu. So wie die Bogenschützen der BTS. In der Südstaffel der Elite-Liga wiederholten sie ihren fünften Platz aus dem Vorjahr, hatten nie etwas mit dem Abstieg zu tun und am letzten Wettkampftag sogar noch die Chance, sich für das Finale der besten acht Clubs in Deutschland zu qualifizieren. Und das unter den Augen von Bundestrainer Oliver Haidn. Er war nach Villingen-Schwenningen gereist, um den Leistungsstand der Nationalkaderschützen in den direkten Auseinandersetzungen zu sehen. Darunter Elisa Tartler aus Oberthulba, die in der Bundesliga für Bayreuth schießt.

Die Ansetzung der sieben Tagesduelle im Modus Jeder-gegen-Jeden brachte es mit sich, dass für die BTS-Schützen gleich das erste Match richtungsweisend werden sollte. Ihr Gegner war Gastgeber Villingen-Schwenningen. Die lagen mit zwei Punkten Vorsprung vor den Bayreuthern auf Rang Vier, der die Qualifikation für das Finale der besten acht Teams in Deutschland bedeutet. Mannschaftsführer Mark Fichtner schickte neben Elisa Tartler noch Jakob Hetz und Neil Bennemann an die Schießlinie. Die drei entschieden auch den ersten Satz mit 57:56 für sich, doch dann drehten die Schwarzwälder auf und gaben den Bayreuthern mit drei 58er Sätzen in Folge das Nachsehen zum Endstand von 2:6.

Mit nun vier Punkten Rückstand war die Luft schon fast raus, erst recht, nachdem die Villinger auch die folgenden drei Matches samt und sonders gewinnen konnten. Für die Schützen der BTS ging es nur noch darum, mit Platz Fünf die Tabellenposition aus dem Vorjahr zu verteidigen. Fichtner brachte Franziska Langhammer, die aktuelle Deutsche Hochschulmeisterin, auf
Bayreuther Seite für Neil Bennemann. Tartler, Hetz und Langhammer mussten zwar gegen die beiden Spitzenteams aus Tacherting und Ebersberg zwei weitere Niederlagen quittieren, aber das auf allerhöchstem Niveau. Mit einer perfekten 60 von 60 zwangen sie die Tachertinger sogar in einen Entscheidungssatz, gegen den amtierenden Deutschen Meister aus Ebersberg verloren sie den vorentscheidenden Satz denkbar knapp mit 59:60.

Ein Sieg gegen die Schützen von KKS Reihen, die als Absteiger bereits feststanden, sowie ein Remis gegen Freiburg brachten schließlich die nötigen Punkte, die der BTS den fünften Rang sicherten. Neben dem BC Villingen-Schwenningen im Süden gelang in der Nordstaffel noch dem SV Querum der Sprung ins Finale. Zuvor hatten sich bereits der SV Dauelsen, der BSC BB Berlin, Sherwood BSC Herne, die FSG Tacherting, die BSG Ebersberg und die SGI Welzheim für den nationalen Höhepunkt in Wiesbaden qualifiziert.

Den sportlich interessierten Bayreuthern beschert der Verbleib des BTS-Teams in der ersten Bundesliga ein besonderes Highlight: Die Bogenschützen werden im kommenden Januar einen Bundesliga-Wettkampftag in heimischer Halle ausrichten. Dabei: Zahlreiche Nationalkaderschützen, darunter auch Teilnehmer der kommenden olympischen Sommerspiele in Tokio.

Autor: Jürgen Nakott

1. Bayreuther Bogenschützen der Bayreuther Turnerschaft von 1861 e.V.
bogenschießen bogensport turnerschaft bayreuth recurve compound blank traditionell liga oberfranken