7. Bericht zum 3. Wettkampftag

Bericht von Mark Fichtner:

Das Wetter war uns bei der Anreise zum Glück hold - in Nürnberg schneite es kaum und auf dem Weg waren die Straßen gut frei. Vor Ort schneite es dann im Verlauf des Tages immer heftiger, aber wir konnten früh genug wieder abreisen um vor Schlimmerem verschont zu bleiben. Im Gegensatz zur 2. Bundesliga, die heute eigentlich Wettkampf in Mittenwald gehabt hätte - Wegen Einsturzgefahr ersatzlos gestrichen.

Talida war wieder fit und wir konnten in Maximalbesetzung starten. Barbara blieb zu Hause und verfolgte den Wettkampf online. Neil, Talida, Elisa und Jakob starteten in der Box ins Einschießen, Franzi und ich blieben auf den Probescheiben. Es zeigte sich schnell, dass Talida und Neil relativ ähnlich fit waren. Erst mehrere Vergleichspassen brachten die Entscheidung - Talida sollte anfangen.

Das erste Match gegen Welzheim war dann direkt wichtig - wir ja auf 4, Welzheim auf 5. Sollte man sich die Chance aufs Finale wahren wollen, wäre das quasi ein 4 Punkte Match. Doch Welzheim sollte vor heimischem Publikum nicht viel anbrennen lassen - auch dieses erste Match nicht. Wir verloren leider trotz guter Leistung.

Die folgenden Matches gegen den MBC, Neumarkt und Ditzingen mussten eigentlich gewonnen werden - und Jakob, Talida und Elisa zeigten auch bis zum Schluss nahezu keine Schwäche. Erst im letzten Match zeigte sich die Belastung leicht - die Pause sollte helfen.

Zur Halbzeit gingen 3 Siege und 1 Niederlage gut klar - aber jetzt standen die starken Gegner vor der Tür und Welzheim hatte sich nicht lumpen lassen. Zwischenzeitlich zeigte sich aber auch, dass Villingen-Schwenningen heute ohne ihren Star schoss und nicht ansatzweise im Niveau anknüpfen konnte. Entsprechend war es wichtig zumindest dieses Match zu gewinnen.

Im ersten Match nach der Pause starteten wir in bewährter Formation gegen Ebersberg. Leider gab es da absolut nichts zu gewinnen. Es zeigte sich aber, dass Talida mehr Pause brauchte.

Entsprechend kam im wichtigen Match gegen Villingen-Schwenningen Neil zum Einsatz. Eine für mich sehr schwere Entscheidung. Talida hatte nur 9,1 geschossen und die Gruppen wurden zunehmend uneinheitlich - Neil würde frisch ins Match kommen, was immer schwierig ist. Aber in der Vergangenheit wurden meine Entscheidungen zum Glück immer belohnt - und so sollte es auch dieses mal sein. Nach anfänglichen Schwierigkeiten fand Neil ins Match und Villingen-Schwenningen sah sich einem für sie nicht lösbaren Problem gegenüber. Zwei sehr wichtige Punkte wurden geholt.

Gegen Tacherting brauchten wir aber wieder so viele 10er wie möglich - entsprechend sollte Talida noch einmal die Chance bekommen. Und sie zeigte direkt, dass mit ihr zu rechnen war. Tacherting war heute allerdings leider nicht für uns zu schlagen - aber heute ist ja nicht aller Tage Abend.

4 Siege, 3 Niederlagen, ein an sich gut gespielter Tag. Bisweilen etwas unglücklich - und deswegen der Platztausch mit Welzheim - wir sind wieder auf Platz 5 angekommen, punktgleich mit Welzheim. Mit einem Sieg mehr hätten wir heute auch auf Platz 3 stehen können - aber in der Summe macht das kaum einen Unterschied. Es sind noch alle Chancen da und kurz vor der Deutschen Meisterschaft sind Talida und Elisa sicher noch einmal fitter als ohnehin schon.

Aus dem Abstiegsspiel sind wir jetzt sicher raus - uns trennen mehr als 14 Punkte von Platz 7. Für mich also jetzt schon eine sehr positive erste Bundesligasaison.

1. Bayreuther Bogenschützen der Bayreuther Turnerschaft von 1861 e.V.
bogenschießen bogensport turnerschaft bayreuth recurve compound blank traditionell liga oberfranken