2. So funktioniert der Wettbewerb

So funktioniert der Wettbewerb

Liga-Schießen unterscheidet sich vom Format, in dem Meisterschaften ausgetragen werden. Bei Meisterschaften in der Halle werden 60 Pfeile über die Distanz von 18 Metern geschossen – in 20 Passen zu je drei Pfeilen. Für jede Passe hat der Schütze zwei Minuten Zeit. Am Ende wird zusammengezählt. Es sind maximal 600 Ringe möglich. Der Weltrekord liegt bei 599, der Deutsche Rekord bei 594 Ringen.

In der Bundesliga bilden jeweils drei Schützen oder Schützinnen eine Mannschaft. Das Spezielle in diesem Wettbewerb ist: Ein Team kann aus Männern und Frauen jeden Alters gemischt sein, egal ob 16, 36 oder 56. Alle Drei haben zusammen 120 Sekunden Zeit für sechs Pfeile. Wenn ein Schütze einen Versuch abbrechen muss oder zu lange zielt, geht das zu Lasten der Zeit der anderen Teammitglieder. Die müssen entsprechend schneller schießen, um sechs Wertungspfeile innerhalb der erlaubten Zeit abzugeben. Es treten immer zwei Mannschaften in direkten Duellen gegeneinander an, das Ergebnis wird fortlaufend auf Tafeln angezeigt.

Das Team mit dem höheren Ergebnis nach jeweils sechs Pfeilen erhält zwei Satzpunkte, bei Gleichstand werden die Punkte geteilt. Wer zuerst sechs Satzpunkte erzielt, hat das Duell gewonnen. Steht es nach maximal fünf Sätzen Unentschieden (5:5) erhalten beide Mannschaften einen Matchpunkt. Das höhere Schießtempo und die ständige Information über den Stand im Duell macht den Wettkampf für die Schützen deutlich nervenzehrender. Zumal in der Liga – anders als bei Meisterschaften – rockige Musik gespielt wird und die Zuschauer jeden Schuss teils lautstark kommentieren, bejubeln und beklatschen.

Die Bundesliga im Bogenschießen besteht aus 16 Mannschaften, aufgeteilt in zwei Gruppen (Süd und Nord). Die Vorrunde wird an vier Wettkampftagen ausgetragen. An jedem Wettkampftag finden Duelle (Matches) zwischen allen acht Mannschaften einer Gruppe statt, jedes Team bestreitet somit sieben Matches.Um keiner Mannschaft einen taktischen Vorteil zu ermöglichen, treten die Mannschaften zeitgleich zu ihren Duellen an, so dass immer vier Matches parallel geschossen werden. Der Teamkapitän darf nach jedem Match seine Mannschaft neu zusammenstellen. Es können also, je nach Tagesform oder Strategie mit Blick auf den jeweiligen Duell-Gegner, alle Mitglieder einer Mannschaft zum Einsatz kommen. Die vier besten Vereine der Gruppen Nord und Süd treten im Frühjahr zum Finale um die deutsche Meisterschaft gegeneinander an.

Aktueller Deutscher Meister ist der Bogensportclub BSC BB-Berlin um Hallenweltmeisterin Elena Richter und die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Lisa Unruh (Foto 7).

Mögliche BU: Auf die Olympia-Silbermedaillengewinnerin Lisa Unruh vom amtierenden Deutschen Meister BSC BB-Berlin können die Bayreuther frühestens im Bundesligafinale treffen. (Foto: DSB)

1. Bayreuther Bogenschützen der Bayreuther Turnerschaft von 1861 e.V.
bogenschießen bogensport turnerschaft bayreuth recurve compound blank traditionell liga oberfranken